Schröck stürmt für Wachenheim

Engagement auf vier Monate begrenzt

von Thomas Leimert

SchroeckMit einer spektakulären Verpflichtung macht der TuS Wachenheim (Fußball-B-Klasse Rhein-Mittelhaardt Nord) auf sich aufmerksam: Der Tabellenzweite verpflichtete für die Rückserie den Ende November beim Bezirksligisten FV Freinsheim als Trainer zurückgetretenen Andreas Schröck (38) – als Spieler.
„Ich helfe einem guten Freund und halte mich fit“, erklärt Schröck, der einen engen Draht zum Wachenheimer Coach Michael Acker hat. Auch der TuS-Trainer spricht von einem Freundschaftsdienst. „Anfänglich habe ich gar nicht geglaubt, dass er das ernst meint. Je mehr wir davon geredet haben, desto mehr hat sich seine Hilfe konkretisiert“, sagt Acker. Schröck, einst Mittelstürmer beim Verbandsligisten ASV Fußgönheim, könne mit seiner Erfahrung und seinem Sachverstand helfen. „Die Mannschaft hat die Idee positiv aufgenommen, auch wenn klar ist, dass die Zusammenarbeit auf vier Monate begrenzt ist“, sagt Acker. Kumpel Schröck spricht „von einer sportlich interessanten Aufgabe“, auf die er sich freue. Er sehe sich als Stürmer, der Bälle festmachen und ablegen könne, aber auch selbst Tore beisteuern wolle. „Andreas kann den Ausschlag geben, ob es für eine Spitzenposition reicht“, ergänzt Acker. Der TuS-Kader ist nicht breit aufgestellt. Weil mit Alexander Klohr ein Zentrumsstürmer lange ausfällt, andere Angreifer wie Patrick Bruch (verletzt) oder Tim Kraft (beruflich eingespannt) in der Vorrunde nicht immer spielen konnten, ergibt die Verpflichtung eines Stoßstürmers Sinn.

Schröck, der den TuS als abwehrstarke, verschworene Einheit einschätzt, war in Freinsheim im Vorrundenspiel gegen Olympia Rheinzabern aufgelaufen. Er sieht seine Zukunft aber im Trainerbereich und ist sich mit Acker einig, dass das Engagement in Wachenheim endet, wenn er eine interessante Anfrage als Übungsleiter erhält. Dass er im Winter oder Frühjahr irgendwo einsteigt, ist jedoch eher unwahrscheinlich. Geplant ist, erst zur nächsten Saison wieder als Trainer tätig zu werden.


 

Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ Publikation: Bad Dürkheimer Zeitung Ausgabe: Nr.288 Datum: Mittwoch, den 12. Dezember 2018 Seite: Nr.18

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok