Junioren - Konzept

Unsere Kinder, unsere Zukunft

Vorwort:
Mit diesem Konzept sollen die Ziele, Grundsätze und Vorgaben der Jugendarbeit im Fußball den Trainern, den zu betreuenden Kindern, sowie deren Eltern deutlich und transparent gemacht werden. Es dient als Orientierungshilfe und Leitfaden für die Trainings- und Betreuungsarbeit.
Dies ist die erste Auflage des Fußballjunioren-Konzepts, es soll leben und wachsen.
Für Anregungen sind wir stets dankbar.

Ziele:

  • Jedem Kind soll die Möglichkeit geboten werden, beim TuS Wachenheim Fußball zu erlernen und zu spielen.
  • Die Kinder sollen an den Fußballsport herangeführt, bestmöglich ausgebildet und entsprechend ihren Neigungen und Fähigkeiten gefördert werden.
  • Wir möchten in allen Altersklassen mindestens eine Mannschaft für den Spielbetrieb melden.

Grundsätze:

  • Im Mittelpunkt der Jugendarbeit stehen immer die Kinder und deren erfolgreiche sportliche und soziale Entwicklung und nicht der kurzfristige sportliche Erfolg.
  • Den Kindern soll vor allem Spaß und Freude am Fußball vermittelt werden, sie sollen sich beim TuS wohlfühlen und ihn als ihren Heimatverein betrachten.
  • Die Anforderungen im Training sind auf die unterschiedlichen Altersgruppen abzustimmen, denn Kinderfußball ist kein Erwachsenenfußball.
  • Wir fördern Selbstsicherheit durch Lob und Anerkennung.
  • Trainer, Kinder und Eltern sollen die Vorgaben einhalten.
  • Der Fair Play Gedanke soll immer im Vordergrund stehen.
  • Talentierten Kindern wird ein Fördertraining angeboten.
  • Kooperative Zusammenarbeit der Vorstandschaft, dem Jugendleiter und den Trainern.

Vorstand und Abteilungsleiter Fußball:

  • unterstützen dieses Konzept,
  • unterstützen die Fußballjunioren,
  • helfen mit bei der Suche nach Trainern und Jugendleiter,
  • genehmigen nach Abstimmung Veranstaltungen auf dem Sportgelände,
  • werden in wichtige Entscheidungen eingebunden,
  • werden im Vorfeld bei Spenden / Sponsoren eingebunden.

Jugendleitung:

  • erstellt und ändert dieses Konzept nach Absprache mit Trainern und Vorstand,
  • ist verantwortlich für die Organisation der Jugendarbeit, er leitet die Trainersitzungen,
  • repräsentiert den Jugend-Fußball gegenüber der Öffentlichkeit,
  • unterstützt nach Möglichkeit die Aus- und Weiterbildung der Trainer,
  • ist Ansprechpartner für Vorstand und Trainer, bei Unstimmigkeiten auch für Kinder und Eltern.

Trainer:

  • unterstützen dieses Konzept und die Beschlüsse der Trainersitzungen,
  • sollen Vorbild sein in dem Sie das erwartete Verhalten den Kindern vorleben,
  • sind zuverlässig und pünktlich bei Training und Spiel,
  • pflegen positive Kommunikation mit Kindern, Eltern, Gegnern, Zuschauern, Schiedsrichtern,
  • sind Bezugsperson für Kinder und Eltern,
  • fördern die Teambildung und Kameradschaft in den Mannschaften,
  • sind im Training und bei Spielen verantwortlich,
  • führen eine Anwesenheitsliste beim Training,
  • das Training wird weitgehend nach der „TuS-Trainingsgestaltung“ geplant und durchgeführt,
  • sind bei Heimspielen zuständig für Platzaufbau, Trikots, Bälle, Kabinenordnung, Schiedsrichter, Gegner, Spielberichtsbogen, Ergebnismeldung,
  • kein Alkohol / Nikotin in der Kabine und auf dem Platz,
  • ordentliches Auftreten und Benehmen in Vereinskleidung,
  • arbeiten ehrenamtlich und sind Mitglied beim TuS Wachenheim,
  • organisieren einen Elterntreff zu Saisonbeginn.

Kinder (Spieler):

  • sind zuverlässig und pünktlich bei Training und Spiel,
  • haben kameradschaftlichen Umgang mit allen Mitspielern,
  • kein Meckern gegenüber den Schiedsrichtern und Zuschauern,
  • sportlich faires Verhalten, keine Beschimpfungen, Rangeleien mit Gegenspielern,
  • gemeinsamer Spruch vorm Spiel und zusammen feiern bei Erfolgen,
  • abklatschen bei Auswechslung,
  • tragen Schienbeinschützer beim Spiel und Training,
  • an- und abmelden beim Trainer,
  • halten Hygiene (Körperpflege, Waschen, Duschen nach Training und Spiel),
  • haben Verantwortung beim Umgang mit Sportgeräten,
  • halten Ordnung in der Kabine,
  • ordentliches Auftreten und Benehmen in Vereinskleidung,
  • halten die Verhaltensregeln ein,
  • müssen Mitglied beim TuS sein.

Eltern:

  • Besuchen Sie den Elterntreff und, soweit möglich, die Spiele Ihrer Kinder.
  • Tragen Sie durch ihr Verhalten dazu bei, dass die Kinder Spaß, Freude und Begeisterung durch Fußball erleben. Unterstützen Sie die Kinder durch Anfeuern und Aufmunterungen.
  • Der Trainer ist für das sportliche Geschehen zuständig, keine Anweisungen während Spiel und Training an die Kinder.
  • Kein Meckern gegenüber den Schiedsrichtern, Gegnern und Zuschauern.
  • Helfen Ihren Kindern bei der Einhaltung der Vorgaben.
  • Bei Unzufriedenheit den Kontakt zum Trainer oder auch zur Jugendleitung suchen.

 

TuS - Trainingsgestaltung:

  • Vom Leichten zum Schweren
  • Jedem Kind in jedem Training / Spiel SEIN Erfolgserlebnis ermöglichen, viel loben
  • Abwechslung im Trainingsablauf
  • Je mehr Übungen mit Ball desto besser, beidfüssig ausbilden
  • Übungen nach dem Leistungsniveau der Kinder durchführen
  • Kinder anhalten die Übungen richtig auszuführen, wenn erforderlich ruhig korrigieren
  • Konzentriertes Trainieren verlangen, aber auch zusammen toben, reden und lachen
  • Trainingsinhalte nach DFB Vorgaben gestalten
  • Alle zusammen auf und vom Platz bei Training und Spiel
  • Alle helfen mit beim Auf- und Abbau und wenn nötig bei Ballsuche

 

Trainingsinhalte der Mannschaften:

Bambini, 4 - 6 Jahre

  • Bambini sind Anfänger, sie sollen auf spielerische Weise an den Fußballsport gewöhnt werden
  • Spaß an Sport und Bewegung in der Gruppe, dauerhafte Freude am Spielen und Trainieren
  • Umgang mit dem springenden, rollenden Ball und Freude am »Kicken« des Balles fördern
  • verschiedene Ballspielarten / Gruppenspiele
  • Koordinationsübungen, Berechnung der Eigenbewegung des Balles
  • keine Festlegung der Positionen (einschließlich Torspieler)
  • kleine Spielfelder = viele Torerfolge = Spaß
  • kindgerechte Bälle

F-Jugend, 6 - 8 Jahre

  • positive, disziplinierte Kommunikation untereinander
  • erste Grundtechniken (Ballführung, Balljonglieren, etc.)
  • altersgemäße Koordination
  • Mindestregeln (Anstoß, Einwurf, Eck-, Frei-, Straf- und Anstoß)
  • kleine Spielfelder = viele Torerfolge = Spaß
  • kennen der Positionen, aber keine Festlegung der Positionen (einschließlich Torspieler)
  • positive Kritik (vorführen)
  • ständige Wiederholung des Erlernten
  • kindgerechte Bälle
  • erstes Lösen von Eltern (Kabine), trotzdem reger Elternkontakt

E-Jugend, 8 - 10 Jahre

  • positive, disziplinierte Kommunikation untereinander
  • Grundtechniken verfeinern
  • erlernen einfacher Finten
  • Spielformen (5 gegen 2, etc.)
  • altersgemäße Koordination
  • Standartsituationen (Anstoß, Freistoß, Einwurf, etc.)
  • Einführung der taktischen Kenntnisse (einfachste Spielsysteme)
  • ständige Wiederholung des Erlernten
  • noch keine Festlegung der Positionen
  • kindgerechte Bälle

D-Jugend, 10 - 12 Jahre (Goldenes Lernalter)

  • positive, disziplinierte Kommunikation untereinander auf dem Feld und privat
  • schnelles Spiel (2 oder 3 Ballkontakte, Laufen ohne Ball)
  • fließender Spielaufbau ( Spielverlagerung, Spiel in den Raum, Ballbehauptung)
  • körperbetonter Zweikampf
  • Kopfballtraining
  • Torspielertraining
  • Schnelligkeitstraining

C-Jugend, 12 - 14 Jahre (Goldenes Lernalter)

  • positive, disziplinierte Kommunikation untereinander auf dem Feld und privat
  • körperbetonter Zweikampf
  • positionsspezifisches Training
  • Standartsituationen (Eckbälle)
  • schnelles Spiel (Direktpass)
  • geschicktes, cleveres Spiel (schnelle Ausführung; Vorteil nutzen)
  • spezielle Aufgabenverteilung (Elfmeterschütze, Einwerfer, etc.)
  • Selbständigkeit, Verantwortungsbewusstsein
  • Verstärktes Grundlagen-, Schnelligkeit-, Kraft-, Ausdauertraining

B- Jugend, 14 - 16 Jahre

  • positive, disziplinierte Kommunikation untereinander auf dem Feld und privat
  • spezielle Taktikschulung (Mannschaftssitzung)
  • verstärktes Konditions- und Krafttraining          
  • Problembehandlung (Gespräche zu Spielern suchen)
  • Selbständigkeit, Verantwortungsbewusstsein

A-Jugend, 16 - 18 Jahre

  • positive, disziplinierte Kommunikation untereinander auf dem Feld und privat
  • besondere Anforderung an Spielposition
  • Selbständigkeit, Verantwortungsbewusstsein
  • Vertiefung der aufgebauten Grundlagen (Schnelligkeit, Grundlagenausdauer)
  • besondere Anforderung an Spielpositionen (Weiterentwicklung der Spieler)
  • Heranführung an den Aktivenbereich

* * *

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok