Passwörter

Fast jede Sicherungsmaßnahme steht und fällt mit dem benutzten Schlüssel, digital dem Passwort.

Die Sicherheit eines Passwortes ist immer vom derzeitigen Stand der Technik abhäng, die nun aufgezählten Kriterien sind die derzeit (2018) als gut Angesehenen.

Ein gutes Passwort...

  • ...ist mindestens 8 Zeichen lang,
  • ...steht in keinem Wörterbuch,
  • ...ist kein Name/Spitzname/Marke,
  • ...ist vor unbefugtem Zugriff geschützt,
  • ...wird nur für einen Dienst benutzt.

Generell gilt die Faustregel, je länger das Passwort desto sicherer, je kürzer desto komplizierter muss es sein.

Ein einfacher Weg ein gutes aber einfach zu merkendes Passwort zu erzeugen ist es, zufällig 4-8 beliebige Wörter aneinander zu reihen.
Eine als sicher geltende Methode ist "Diceware", das Auswürfeln von Passwörtern. Man würfelt entweder mit echten Würfeln (5 Würfe pro Wort) oder nutzt einen Generator und schlägt anschließend die gewürfelte Zahl in einer Wortliste nach.

Passwortmanager

Auch wenn Passwörter einfach sind, kann es durch die Menge der Passwörter schwierig werden sich all diese zu merken. Hierbei können Passwortmanager (diese beinhalten meist auch Passwortgeneratoren) sehr hilfreich sein.
Diese Manager bieten den Vorteil, dass man sich nur ein sicheres Passwort merken muss, welches auch nur lokal genutzt und damit nicht der Öffentlichkeit ausgesetzt ist, wie es bei Web-Diensten der Fall wäre.

Ein kostenloser und auch für alle Plattformen verfügbarer Passwortmanager ist das OpenSourceTool: "KeePass" (Anleitung zum Umstellen auf Deutsch).
Anleitungen zur Nutzung von KeePass findet man durch eine einfache Internetsuche, zwei der Vielen: Chip.de (Mit Bildern und Video), oder Uni Münster (Textuell aber ausführlich)

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok