Tabellenführer mit tollen Aktionen

Gastgeber TuS Wachenheim schlägt Rot-Weiss Seebach II 4:1

Von Thomas Dill-Korter

Nach einer langweiligen ersten Hälfte wurde die Begegnung der Fußball-B-Klasse Rhein-Mittelhaardt, Staffel Nord, zwischen TuS Wachenheim und dem SV Rot-Weiss Seebach II nach der Pause doch noch dem Anspruch an ein Spitzenspiel gerecht. Durch einen am Ende auch in der Höhe verdienten 4:1-Sieg verteidigten die Gastgeber ihre Tabellenführung und überzeugten auch mit mehreren tollen Kombinationen, die denen eines Spitzenreiters würdig sind.

Rheinpfalz 246 20171023 Tabellenfuehrer„Ein Tor würde dem Spiel gut tun", sagt man oft, wenn eine Partie lange ohne Höhepunkte verläuft. Gestern war es auch der erste Treffer, der in der 30. Minute einer bis dahin enttäuschenden Begegnung Leben einhauchte. Es war keineswegs so, dass beide Mannschaften nicht von Anfang an gewillt gewesen wären, das Spiel zu gewinnen, allerdings war anscheinend der Respekt voreinander lange riesengroß, so dass es kaum zu Strafraumszenen kam. In der 28. Minute bot sich dem Seebacher Marco Parisi die erste nennenswerte Torchance des Spiels, als er eine Rechtsflanke seines Sturmpartners Lasse Peper verpasste. Besser machten es dann zwei Minuten später die Wachenheimer, indem Frank Peter den ersten schön anzusehenden Angriff seines Teams mit einem Flachschuss ins linke untere Eck zum 1:0 anschloss. Nun war der Bann gebrochen, denn die Gäste wurden nun offensiver, so dass sich ein offener Schlagabtausch entwickelte. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts sah es dann danach aus, als sollten die Seebacher für eine Überraschung sorgen können. Nicht mal eine Minute war wieder gespielt, als Simon Pfaffmann den ersten Gästeangriff mit einem Schuss aus der Drehung zum 1:1 abschloss.

Im der 55. Minute führte ein Deckungsfehler dazu, dass sich Robert de Vel zunächst ungehindert dem Gästetor nähern und nur durch ein Foul von Patrick Molle vom Eindringen in den Strafraum gehindert werden konnte. Molle hatte danach Glück, nicht die Rote, sondern nur die Gelbe Karte zu sehen. Den anschließenden Freistoß von de Vel wehrte Seebachs Torwart Marius Schappacher noch bravourös ab, war aber gegen den Nachschuss von Peper machtlos. Frank Peter (66.) und Alexander Klohr mit einem Freistoß (70.) hatten anschließend gute Möglichkeiten zum 3:1. Dass sie diese vergaben, hätte sich fast gerächt, da die Seebacher kurz darauf einen Handelfmeter zugesprochen bekamen. Peper schoss diesen jedoch über das Tor (71.).

Nur drei Minuten später fiel dann doch der erlösende dritte Treffer für die Gastgeber, als Klohr einen tollen Angriff erfolgreich abschloss. Den Schlusspunkt setzte dann de Vel mit einem nach Foul von Maurice Quindeau am Schützen selbst verursachten Foulelfmeter (81.). „Wir haben einfach zu viele taktische Fehler gemacht und zu oft falsch gestanden", zeigte sich Seebachs Sven Borgwardt nach dem Abpfiff selbstkritisch.
So spielten sie:
TuS Wachenheim: Stephan - Rank, Stoppioni, Gabel, Reffert – Peter, Schubert, Rohr (85. Lutz) - Kraft (40. Melmer), de Vel – Klohr (76. Münch). SV Rot-Weiß Seebach II: Schappacher - Quindeau, Molle, Orth, Martin Kotas – Fischer (85. Oliver Kotas), Borgwardt (83. Cinter), Klein, Pfaffmann – Peper, Parisi. Tore: 1:0 Peter (30.), 1:1 Pfaffmann (46.), 2:1, 3:1 Klohr (55., 74.), 4:1 de Vel (81., Foulelfmeter). Gelbe Karten: de Vel - Molle, Quindeau; Beste Spieler: Klohr, Rohr - Parisi; Zuschauer: 50; Schiedsrichter: Honig (Friedelsheim).

 

Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ Publikation: Bad Dürkheimer Zeitung Ausgabe: Nr.246 Datum: Montag, den 23. Oktober 2017 Seite: Nr.19

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok