Rohr schießt seine Elf zum Sieg

2:1-Auswärtserfolg der Wachenheimer gegen TuS Friedelsheim – Platzverweis für Schmidt

Von Thomas Dill-Korter

Im Kampf um die Vorherrschaft im Fußball der Verbandsgemeinde Wachenheim hat der TuS Wachenheim am Sonntagnachmittag seine Führung ausgebaut. Die Mannschaft von Spielertrainer Tobias Bartnik gewann das Derby bei TuS Friedelsheim mit 2:1 (2:1) und erarbeitete sich dadurch auf den TV Ellerstadt einen Zwei- und auf die Gastgeber einen Fünf-Punkte-Vorsprung.

Obwohl beide Kontrahenten mit Auf- und Abstieg nichts mehr zu tun haben, sahen die Zuschauer ein kampfbetontes Spiel, in dem kein Team dem Gegner etwas schenkte. Aufgrund der vielen Fehlpässe auf beiden Seiten war es keine hochklassige Begegnung, doch den Unterhaltungswert schmälerte das nicht.Die Wachenheimer erwischten den besseren Start und gingen in der 16. Minute verdient in Führung. Nach Zuspiel von Patrick Stephan hatte Gerrit Rohr nur noch Friedelsheims Christian Bohn vor sich, umspielte diesen und schob den Ball mühelos zum 1:0 ins Netz. Nur vier Minuten später wäre fast das 2:0 gefallen, nach Vorlage von Nico Schubert traf Stephan nur den linken Pfosten. Nach weiteren vier Minuten später tauchten Rohr und Stephan nach einem Konter frei vor Bohn auf, vergaben diese Möglichkeit jedoch leichtfertig. Die Gastgeber hätten sich zu diesem Zeitpunkt nicht beschweren dürfen, wenn die Wachenheimer schon klar geführt hätten.

Völlig überraschend fiel in der 27. Minute das 1:1. Nach einer tollen Kombination vor der Strafraumgrenze spielte Sven Schmidt Stürmer Marcel Münch an, der Gästeschlussmann Stefen Hanß mit seinem Schuss ins linke untere Eck keine Abwehrchance ließ. Dies sollte jedoch der einzige schöne Angriff der Gastgeber bleiben.

Die Wachenheimer ließen sich von dem Gegentreffer nicht beeindrucken und dominierten weiterhin. In der 30. Minute parierte Torhüter Bohn, der beste Spieler der Friedelsheimer, einen von Robert de Vel ebenso platziert wie hart getretenen Freistoß bravourös. „Und das mit 39 Jahren", hob der Keeper nach dem Spiel hervor. Auch in der 65. Minute zeigte er bei einem Weitschuss von Abdelaziz Boumariz seine Klasse. Fünf Minuten vor der Pause wehrte er zudem einen Schuss von Stephan ab, konnte aber nicht verhindern, dass Rohr anschließend zur Wachenheimer 2:1-Halbzeitführung abstaubte.

Nach der Pause verlief das Spiel zwar etwas ausgeglichener, aber die besseren Möglichkeiten zu einem weiteren Treffer hatten weiterhin die Gäste, die sich auch von dem verletzungsbedingten Ausscheiden ihres zweifachen Torschützen Gerrit Rohr nicht lähmen ließen. In der 61. Minute konnte Ilker Cirt gerade noch rechtzeitig vor dessen einschussbereitem Mitspieler zum Eckball klären, und sechs Minuten später beförderte Fisnik Latifi den Ball bei einem Abwehrversuch fast ins eigene Gehäuse. Dass nicht noch weitere Tore fielen, lag vor allem daran, dass beide Mannschaften im Offensivspiel viel zu überhastet und ideenlos agierten.

Zehn Minuten vor Schluss leistete der Friedelsheimer Sven Schmidt seiner Mannschaft einen Bärendienst, als er sich trotz vorangegangener Gelber Karte in der gegnerischen Hälfte ein völlig unnötiges Foul leistete und deshalb vorzeitig vom Feld musste. „Der Platzverweis war aber ungerecht, da ich die Gelbe Karte davor nur erhielt, weil ich bei meinem Handspiel mein Gesicht schützen wollte", erklärte Schmidt verärgert. Auch in Unterzahl gaben sich die Gastgeber nicht auf, kamen aber zu keiner Torchance mehr, sodass es bis zum Schluss bei der knappen Wachenheimer Führung blieb.

So spielten sie:
TuS Friedelsheim: Bohn – Latifi, Giessler, Tobias Bartnik, Mehemtaj – Frenzel, Peter, Pilavdzic (77. Heiko Bartnik) – Schmidt, Cirt - Münch (80.Tutal).
TuS Wachenheim: Hanß – Gabel, Simon Schubert, Anton, Utz – Mehlmer, Hettmann, de Vel, Rohr (55. Boumariz) – Nico Schubert (89. Gördes).

Tore: 0:1 Rohr (16.), 1:1 Münch (27.), 1:2 Rohr (40.) - Gelbe Karten: Schmid, Tobias Bartnik, Giessler, Münch – Schubert, Utz – Gelb-rote Karte: Schmidt (Friedelsheim, 81.) – Beste Spieler: Bohn, Giessler – Rohr, Nico Schubert, Stephan – Zuschauer: 100 – Schiedsrichter: Wollenschläger (Ludwigshafen).

 

Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ Publikation: Bad Dürkheimer Zeitung Ausgabe: Nr.101 Datum: Dienstag, den 02. Mai 2017 Seite: Nr.19